Ökonomisches Basiswissen als Bildungslücke: Jugendliche und auch Erwachsene bewerten ihr Wissen als unzureichend – die ascent AG berät beide Generationen

Das Problem des Wissensverdrusses bei Jugendlichen zum Thema Finanzwissen ist nicht neu. Bereits vor einigen Jahren machte eine Schülerin aus Köln via Twitter auf dieses Problem aufmerksam: „Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen“, schrieb Naina damals. Daran hat sich bis heute nur wenig geändert, wie eine neuerliche Umfrage des Meinungsinstituts Forsa ergab.Der Umgang mit Finanzen will gelernt sein, kommt aber im Lehrplan oft zu kurz. Auch viele Eltern können da nicht weiterhelfen, weil es ihnen selbst an ausreichender Kenntnis mangelt. Die ascent AG aus Karlsruhe berät daher beide Generationen gleichermaßen.

Umgang mit Geld will gelernt sein

In unserer Konsumgesellschaft erwarten Jugendliche fast überall Verlockungen, die zumeist Geld kosten – von Handyverträgen bis hin zum Onlineshopping. Doch während viele das Geldausgeben zu ihrem Hobby gemacht haben, ist die Bereitschaft, sich zum Thema Vermögensverwaltung und Vermögensaufbau zu informieren, eher gering und im Bereich Finanzwissen gibt es bei den deutschen Verbrauchern großen Nachholbedarf. Dabei sinkt mit mangelndem Interesse am Thema auch die Kenntnis: Während die Jugendlichen ihr Wissen über Mobilfunkverträge mit der Schulnote 2,3 bewerten, schätzen sie ihr Wissen über Altersvorsorge nur auf die Note 4,1.

Die mangelnde Erfahrung der Jugendlichen kann dazu führen, dass sie Einnahmen und Ausgaben falsch abschätzen und so schnell in die Schuldenfalle geraten. Allerdings gaben in der Forsa-Umfrage auch 82 Prozent der Befragten an, mit ihrem Geld gut bis sehr gut auszukommen.

ascent AG engagiert sich gegen die Unsicherheit beim Thema Geld

In der Jugend wird der Grundstein für den späteren Umgang mit Geld gelegt, und die Heranwachsenden müssen lernen, bewusste Entscheidungen zum Thema Finanzfragen zu treffen. Umso erschreckender sind die Zahlen der Umfrage. Die Forsa-Umfrage ergab, dass lediglich 8 Prozent der befragten 16- bis 25-jährigen angaben, sich sehr gut mit Finanzen auszukennen. Zwei Drittel schätzten ihr Finanzwissen als befriedigend bis ausreichend ein und ein Viertel gab an, dass sie über lediglich mangelhafte bis ungenügende Kenntnisse zum Thema verfügen.

Vor allem in Zeiten, in denen man selbst für das Alter vorsorgen muss, ist es erschreckend, wie wenig Jugendliche über private Altersvorsorge und andere Finanzthemen Bescheid wissen. Die ascent AG will diese Wissenslücke schließen, um den Jugendlichen einen guten Start ins selbstverantwortliche Leben zu ermöglichen.

Auch viele Eltern fühlen sich überfordert

Die meisten der Jugendlichen – immerhin 82 Prozent der Befragten – gaben an, sich bei Finanzfragen an die eigenen Eltern zu wenden. Doch auch die können nicht immer helfen. So gab mehr als ein Drittel der Eltern an, dass sie selbst ihr Finanzwissen als gerade mal ausreichend bis ungenügend beurteilen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Heranwachsende auch außerhalb ihres Elternhauses mit ökonomischen Themen konfrontiert werden und so ein fundiertes Basiswissen für den späteren Lebensalltag erhalten. Insgesamt 89 Prozent der Befragten wünschen sich deshalb auch, dass Finanzbildung an Schulen stärker thematisiert wird. Hier setzt die ascent AG mit ihrer über 28-jährigen Erfahrung in diesem Bereich an. Als Bildungspartner von Schulen hilft das Unternehmen, über das Thema zu informieren.

Mit Bildungspartnerschaft zum Finanzwissen

Die ascent AG versucht, dem anhaltenden Trend der Finanzverdrossenheit unter Jugendlichen aktiv entgegenzuwirken und übernimmt seit 2011 Bildungspartnerschaften mit Schulen. Ziel ist es, das sich die Schüler frühzeitig selbst um ihre Finanzen kümmern können und mit dem angeeigneten Wissen ebenso gut ins Berufsleben starten können. Die Schüler erlernen spielerisch die Zusammenhänge in der Finanzwelt und erhalten so ein realistisches Bild von der Wirtschaft. Mit dem Cashflow-Spiel können sie ihr Wissen anschließend unter Beweis stellen.

Aber nicht nur die Finanzbildung der Jugendlichen liegt der ascent AG am Herzen. Generell berät das Unternehmen aus Karlsruhe Privathaushalte in Sachen Alltagsökonomie, um zielführende Lösungen für den Vermögensaufbau jedes Einzelnen zu entwickeln. Damit steht sie generationenübergreifend bei Finanzfragen mit langjähriger Erfahrung zur Seite.