ascent AG setzt in Sachen Geldanlage auf erfahrene Berater statt „Robo-Advisors“

Die Digitalisierung der Finanzwelt scheint nicht mehr aufzuhalten. Neueste „Errungenschaft“ sind sogenannte Robo-Advisors, denen Anleger ihr Geld anvertrauen können. Beratung durch einen Menschen gibt es nicht, stattdessen übernehmen Algorithmen die Auswahl der Anlageformen. Dieses „Beratungsmodell“ steht in krassem Gegensatz zu den Erfahrungen und Werten, denen sich die ascent AG aus Karlsruhe verschrieben hat: Hier werden Menschen weiterhin persönlich von Menschen beraten – ein Prinzip, dass sich in der über 25-jährigen Geschichte des Unternehmens erfolgreich bewährt hat.

Bei der Beratung durch die Robo-Advisors muss der Kunde lediglich einige Angaben zu seinen Sparzielen und seiner Risikobereitschaft machen, schon entscheidet der Computer, wie und wo das Geld angelegt wird. Individuelle Beratung? Bedarfsermittlung auf Basis von persönlichen Gegebenheiten? Fehlanzeige!

Noch steckt „Robo-Advice“ in Deutschland in den Kinderschuhen. Über langfristige Erfolge auf dem Kapitalmarkt lassen sich also keine verlässlichen Angaben machen. Fakt ist: Die Deutschen sind skeptisch. In einem Land, in dem die meisten Menschen ihr Geld immer noch lieber auf einem zinslosen Girokonto lassen, scheint es schwer vorstellbar, dass diese Form der Geldanlageberatung sich durchsetzen wird. Dementsprechend werden Anleger weiter auf die Erfahrungen und die Kompetenz professioneller Versicherungs- und Finanzvermittler wie der ascent AG vertrauen.

Die ascent AG gibt Empfehlungen
für maßgeschneiderte Fondsportfolios

Viele Sparer geben bei aktuellen Befragungen an, ihnen fehle schlichtweg die Zeit, um sich in die Vor- und Nachteile von Finanzprodukten einzuarbeiten. Wo elementare Kenntnisse fehlen, ist man geneigt, auf die vermeintlich sichere, aber ineffiziente Variante zu setzen: das Sparbuch. Es schüttet zwar keine Zinsen mehr aus und ist, wenn man die Inflation und etwaige Kontoführungsgebühren hinzuaddiert, gar ein Verlustgeschäft – aber es ist jederzeit verfügbar und bei der jeweiligen Bank vermeintlich sicher aufgehoben.

Das daraus entstehende Missverhältnis zwischen Sicherheit und Effizienz ist ein zentrales Thema, das wir als ascent AG in unseren Expertenvorträgen zur Steigerung der Finanzbildung in der Bevölkerung aufgreifen. Unser zweiter Tätigkeitspfeiler ist das Angebot von exklusiven Beratungsleistungen für Investitionen in offene Fonds. So sprechen unsere Finanzexperten konkrete Empfehlungen für die Zusammenstellung Ihres Fondsportfolios aus. Dies geschieht unter Berücksichtigung Ihres Anforderungsprofils und unterscheidet sich demzufolge entscheidend von den Beratungsleistungen diverser Banken, die in erster Linie ihre eigenen Produkte verkaufen wollen. Unsere Beraterinnen und Berater nehmen sich in diesen Gesprächen viel Zeit, um Ihre Wünsche und Bedürfnisse genau herauszuarbeiten. Wir wissen, dass es keine Standard-Lösungen gibt und werden Sie deshalb nicht auf Basis von Renditeaussichten, sondern auf Grund unserer fachlichen Einschätzungen beraten.

Beim „Robo-Advice“ hingegen laufen stark automatisierte und wenig transparente Prozesse ab, die kaum Spielraum für die Berücksichtigung individueller Besonderheiten lassen. Ein weiteres Problem: Innerhalb kürzester Zeit sind über 20 Anbieter von „Robo-Advice“ auf dem deutschen Markt aufgetaucht. Allen gemeinsam ist, dass ein Algorithmus bestimmt, wie das Geld angelegt wird. Eine Maschine stellt ein Portfolio zusammen, das im Idealfall attraktive Renditen abwirft. Das angelegte Geld wird auf verschiedene Bereiche verteilt. Dazu gehören Anleihen, Rohstoffe, Aktien oder alternative Investments. Wenn alles gut läuft, wird durch diese Streuung ein Vermögenszuwachs erzielt. Wenn die Kapitalmärkte – wie es im vergangenen Jahr der Fall war – nicht mitspielen, schreibt der Anleger Verluste. Inwieweit „Robo-Advice“ beim Beschwerdemanagement weiterhelfen kann, ist uns nicht bekannt, wir geraten allerdings ins Zweifeln, ob man in Anbetracht sensibler finanzieller Entscheidungen wirklich auf den Rat einer Maschine vertrauen sollte.

ascent-Kunden schätzen persönliche
Beratung auf Basis von Erfahrungen

Die Experten der ascent AG verfügen über langjährige Erfahrungen und bilden sich zudem kontinuierlich weiter. So können wir zwar nicht hellsehen, besitzen aber ein umfassendes Verständnis für die Dynamik der Märkte – ganz ohne Algorithmen. Das Ziel liegt darin, ein Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Beratern aufzubauen. All das kann ein Computer nicht leisten. Die ascent AG ist überzeugt, dass Erfolge auf dem Finanzmarkt nur unter der Berücksichtigung des Anlegerprofils zu erzielen sind. Deshalb setzen wir auch in Zukunft auf persönliche Beratung und den direkten Kontakt zu unseren Kunden.